Rauhleder
Eincremen
Behandlung von Cordovan
Nappa- und Lackleder
Farben
Politur
Ledersohlen
5 Regeln

Reinigung von Rauhleder

Häufig zeigen Rauhlederschuhe weiße Ränder durch getrocknete Wasserflecken. Imprägnieren Sie die Schuhe gründlich mit einem Spray um die Oberfläche vor dem Eindringen von Wasser zu schützen.

Achten Sie nach dem Tragen der Schuhe auf feuchte Flecken im Leder. Sie verhindern Ränder dann wie folgt:

Nässen Sie die Schuhe in getragen feuchtem Zustand für mindestens 10 Minuten. Der Schuh wird dabei kopfüber in das Wasser gehalten. Beim Abwaschen entfernen Sie innen und außen ins Leder eingedrungene Salzreste und spülen den Schuh anschließend zwei Minuten gründlich ab. Der Schuh sollte gut eine Stunde kopfüber abtropfen. Sie können ihn danach aufleisten und auf der Seite liegend etwa 12 Stunden trocknen lassen.

Bearbeiten Sie das noch feuchte Leder mit einer weichen Messingbürste; die Fasern des Leders werden damit wieder ausgerichtet. Sie können in diesem Stadium der Reinigung die Sohlenränder mit einer pflegenden Farbemulsion nachbehandeln.

Nach dem vollständigen Durchtrocknen rauhen Sie das Leder mit einem speziellen Radiergummi wieder auf und imprägnieren den Schuh neu. Dazu dürfen Sie jetzt auch mit Farbspray arbeiten.

Diese Prozedur sollten Sie sich und Ihren Schuhen möglichst nicht allzu oft antun!